Digitale Signatur

Laboraufträge seit Juli ohne Formular möglich

Seit dem 1. Juli können Vertragsärzte den Laborauftrag ganz ohne Formular aufgeben. Dazu wurden digitale Laborauftragsmuster erstellt – Muster 10 und Muster 10a. Jedoch sind einige technische Voraussetzungen zu berücksichtigen, damit dies barrierefrei gelingt.

Die Praxisinformation Laborüberweisungen digital versenden und empfangen der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) können sie online hier abrufen.

Digitale Vordrucke mit E-Arztausweis

Um einen Laborauftrag ohne Formular auszulösen, ist eine sichere, das heißt Ende-zu-Ende-Verschlüsselung notwendig. Dazu benötigen Vertragsärzte den E-Arztausweis sowie eine von der KBV zertifizierte Software. Dieser ermöglicht die digitale Signatur und damit die eindeutige Zuweisung des Auftrages an den entsprechenden Arzt. Der digitale Laborauftrag folgt damit dem digitalen Vordruck für ein radiologisches Telekonsil.

Nach wie vor ist die Nutzung der digitalen Vordrucke grundsätzlich freiwillig und kann von Auftrag zu Auftrag neu entschieden werden. Grundsätzlich gilt, dass für jeden digitalen Vorgang auch die qualifizierte digitale Signatur mit dem E-Arztausweis vorgenommen werden muss. Dies gilt nicht für das Muster 10 a – Aufträge an Laborgemeinschaften. Sie sind Teil der Praxis.

Elektronische Arztausweise erhalten Ärzte bei den für sie zuständigen Landesärztekammern für derzeit rund acht Euro im Monat.

Digitale Signatur

Die für die Vordrucke benötigte qualifizierte, digitale Signatur ist das Äquivalent der Unterschrift und belegt die Authentizität und Echtheit des Dokumentes durch den Absender. Die Signatur ermöglicht eine unbemerkte Veränderung oder Öffnung des Dokumentes zu verhindern. Die Öffnung des Dokumentes ist nur durch den Empfänger möglich. Mehr zu digitalen Signatur erfahren Sie hier.

Menü